Mittelweser-Navigator

Kultur, Natur x pur

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Drakenburg
Streckenverlauf:Heemsen, Anderten, Haßbergen, Rohrsen
Ziel:Drakenburg
Länge:27,53 km
Dauer:2 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Samtgemeinde Heemsen
Wilhelmstraße 4
31627 Rohrsen
Tel: 05024-980511
Fax: 05024-980555
info@heemsen.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Ole Schüne

Ole Schüne

Mit der Tour durch die Samtgemeinde Heemsen besteht die Möglichkeit, diese durch den freiwilligen Zusammenschluss des Fleckens Drakenburg und der Gemeinden Anderten, Gadesbünden, Haßbergen, Heemsen und Rohrsen am 1. Juni 1969 entstandene Gebietskörperschaft näher kennen zu lernen.

Die Samtgemeinde Heemsen hat rund 6.200 Einwohner und ist ca. 73 qkm groß. Sie liegt nördlich von Nienburg am Ufer der Weser in reizvoller Landschaft zwischen Marsch, Geest, Wäldern, Moor und Heide. Hier befindet sich auch eines der größten Spargelanbaugebiete Niedersachsens. Wohn- und Lebensqualität haben einen sehr hohen Stellenwert. Sämtliche Einrichtungen der Daseinsvorsorge sind vorhanden. Mit den Bundesstraßen 209 und 215 ist die Samtgemeinde verkehrsgünstig gelegen.

Die Tour startet am Rathaus in Rohrsen. Hier besteht die Möglichkeit, Fahrzeuge auf dem Parkplatz abzustellen.

Gemeinde Rohrsen

Sie fahren an der zum Dorfgemeinschaftshaus umgebauten Alten Schule vorbei, überqueren die B 215 und gelangen in das Altdorf Rohrsen, dass in seinem historischen Erscheinungsbild durch be­hutsame Sanierungsmaßnahmen weitestgehend erhalten geblieben ist. Entlang der Weser erreichen Sie die unter Denkmalschutz stehende "Schanze", die vor langer Zeit errichtet wurde, um einen Wasserzoll einzurichten.

Gemeinde Haßbergen

Durch die Wesermarsch kommen Sie in die Gemeinde Haßbergen. Nach einer kurzen Strecke entlang der B 215 biegen Sie nach links in das Altdorf mit dem ehemaligen Rittergut und der zum kulturellen Mehrzweckraum umgenutzten "Alten Kapelle" ein. Danach verlassen Sie das Altdorf, überqueren die B 215 und erreichen über die Lindenstraße den umgesetzten und restaurierten Schafstall, der mit seinem Vorplatz eine gute Rasjmöglichkeit bietet.

Gemeinde Heemsen

Durch das ausgedehnte Waldgebiet "Eystruper Bruch" erreichen Sie die Ortschaft Anderten. In Anderten angekommen, besteht die Möglichkeit der Besichtigung des restaurierten Transformatorenhauses und der historischen Fachwerkkapelle (Baujahr 1854).

Durch eine Hinweistafel an der Alten Schule wird daran erinnert, dass Gerhard von Scharnhorst hier einen Teil seiner Jugendzeit verbracht hat.

Als Rastmöglichkeit bieten sich die wiederhergestellte Melkbank sowie die Grillhütte am Schützenhaus an.

Über gut ausgebaute landwirtschaftliche Wege gelangen Sie zum idyllisch gelegenen "Fuchsberg", der zum Verweilen einlädt.

Auf der Weiterfahrt durch die typische Moorwiesenlandschaft kommen Sie nach Lichtenmoor. Es ist das mit rund 100 Einwohnern kleinste Dorf der Samtgemeinde Heemsen, welches erstmals 1302 bei der Gebietsübernahme durch die Grafen von Hoya genannt wurde. Die Besiedlung erfolgte erst um 1780. Aus Gründen der Zweckmäßigkeit wurde die Kolonie (colonen = Siedler) Lichtenmoor 1859 den Gemeinden Heemsen und Gadesbünden zugeschlagen. In früher Zeit wurde hier bereits Torf für den Eigenbedarf gestochen und Plaggen als Viehstreu gehauen. Heute verarbeiten zwei Torf­werke dieses Naturprodukt.

Über den Radweg an der K 36 erreichen Sie Heemsen, dass ver­mutlich auf eine lange Geschichte zurück­blicken kann, denn in der Nähe befindet sich die "Brunsburg", eine alte Wallanlage, die vermutlich aus der zweiten altsächsischen Siedlungs­periode stammt. Sehenswert ist weiterhin die aus dem 13. Jahrhundert stammende Michaelis-Kirche. Aufgrund der Gebiets- und Verwaltungsreform bilden die Ortschaften Anderten, Gadesbünden, Heemsen und Lichtenmoor seit 1974 die neue Gemeinde Heemsen.

Flecken Drakenburg

Über den Wölper Weg fahren Sie bis zum Tierheim und biegen hier rechts in Richtung Dra­kenburg ab. Sie überqueren die B 215 und fahren in das Altdorf von Drakenburg, dass in seinem charmanten, ursprünglichen Erscheinungsbild weitestgehend erhalten geblieben ist. Der Heimatverein Drakenburg bietet Rastmöglichkeiten in der "Olen Schüne" und Führungen durch das Altdorf an. Entlang der Weser führt Sie der weitere Weg durch die Wesermarsch zurück zum Startpunkt in Rohrsen.

Alte Kapelle

Alte Kapelle

Aalschokker auf der Weser

Aalschokker auf der Weser

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,09 MB)

Urheber: Samtgemeinde Steimbke, Kirchstr. 4, 31634 Steimbke, Tel.: 05026/9808-0, Fax 05026/9808-55

« zurück zur Übersicht »