Mittelweser-Navigator

Weser-Fährweg zwischen Verden und Achim

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Verden (Aller), Südbrücke
Streckenverlauf:Eissel, Langwedel, Daverden, Cluvenhagen, Etelsen, Hagen-Grinden, Achim-Baden, Thedinghausen-Ahsen, Thedinghausen-Oetzen, Thedinghausen-Nottorf, Blender-Intschede, Blender, Blender-Oiste
Ziel:Verden (Aller), Südbrücke
Länge:48,78 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Tourist-Information Achim
Obernstr. 38, 28832 Achim
Tel. (04202) 2949, Fax (04202) 910516
E-Mail: info@achim-tourismus.de
Internet: www.achim.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Diese Beschilderung führt Sie links und rechts der Weser auf dem Weser-Fährweg durch die Wesermarsch zwischen Verden und Achim.

Verden (Aller) mit dem schon von weitem sichtbaren Dom (1290 - 1490) und der schönen und urigen Altstadt ringsherum, bietet den Start-und Zielpunkt an der Südbrücke. Entdecken und erleben Sie Verdener Stadtgeschichte im Domherrenhaus - Historisches Museum. Aufschlussreiches über Pferde in der Kultur, Geschichte, Kunst oder im Sport erfahren Sie im Deutschen Pferdemuseum. Für einen Stadtbummel durch die schöne Altstadt empfiehlt es sich, die Fahrräder mit oder ohne Gepäck in die Fahrradboxen am Parkhaus (P3) einzuschließen. Den Schlüssel hierfür erhalten Sie beim Fahrradhaus Unruh in unmittelbarer Nähe. Zunächst fahren Sie entlang der Aller in Richtung Verden-Eissel und folgen dem ausgeschilderten "Weser-Fährweg". Lohnenswert ist ein Abstecher zur Daverdener "St. Sigismund-Kirche", die Sie vom Radweg aus, auf einem Geestrücken gelegen, sehen können. Die Öffnungszeiten der Kirche sind von Ostern bis Erntedank täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr (Tel. 04232 404). Von Daverden aus besteht zudem die Möglichkeit, nach links den Weg über den Schleusenkanal und das Weserwehr nach Intschede abzukürzen. Wer weiter geradeaus entlang des Schleusenkanals radelt, erreicht auf Höhe der Ortschaft Cluvenhagen die "Schleuse Langwedel". Eine Sitzgruppe mit Tisch steht Ihnen an der Kanal-Schleuse für eine Rast mit Picknick am Wasser zur Verfügung. Nur ein kurzes Wegstück weiter bietet sich das Schloss Etelsen mit historischem Schlosspark im Ortskern von Etelsen für einen längeren Aufenthalt mit einem Picknick unter den hohen, Schatten spendenden Bäumen auf Parkbänken an. Nun können Sie bis nach Achim weiterradeln oder der Ausschilderung zur Personen- und Radfähre "Gentsiet" folgen. Seit fast 50 Jahren war der Fährruf "Hol över" nicht mehr zu hören. Seit Sommer 2005 ist eine mehr als 700 Jahre alte Tradition vom Fährverein Hagen-Grinden/Ahsen-Oetzen wieder zum Leben erweckt worden. Durch die Fährverbindung besteht die Möglichkeit, mit der Fähre "Gentsiet" von Hagen-Grinden nach Ahsen-Oetzen überzusetzen. Die Fähre fährt vom 1. Mai bis zum 3. Oktober an Sonnabenden, Sonntagen und Feiertagen jeweils von 10 bis 18 Uhr. Wenn Sie in Richtung Achim fahren, erreichen Sie den Ortsteil Baden. Sie radeln am Schleusenkanal entlang, überqueren die Alte Aller und erreichen anschließend die Mündung des Schleusenkanals in die Weser. Von hier aus folgen Sie dem Flussverlauf und fahren entlang der Badener Berge. Genießen Sie den wunderschönen Panoramblick! Besonders sehenswert auf dieser Strecke ist die Ringwallanlage mit dem Haus Hünenburg. Das Gebäude wird heute für Ausstellungen und Tagungen genutzt. Um 1400 soll der Legende nach der berühmte Seeräuber Claus Störtebeker die Hünenburg als Deckung für seine Schiffe genutzt haben. Besichtigungen sind nach Vereinbarung möglich. Empfehlenswert ist ein Abstecher zur Achimer Windmühle. Die Mühle wurde 1761 erbaut und 1965 stillgelegt. Führungen und Besichtigungen sind auf Anmeldung möglich (Tel. 04202 2949). Vom Abstecher zurück zum Weser-Fährweg überqueren Sie die Weser über die Uesener Brücke. Folgen Sie nun der Beschilderung am Weserdeich entlang nach Ahsen-Oetzen. Hier besteht die Möglichkeit, sich mit der Fähre nach Hagen-Grinden übersetzen zu lassen. Oder Sie fahren von hier aus weiter über Nottorf durch die von typischen Hecken durchzogene Marschlandschaft mit Blick auf die Weser in Richtung Intschede. Vorbei an dem renovierten Haus des ehemaligen Pegelbeobachters Christoph Kelling, das seit 1996 des Restaurant "Browiede", erbaut im Jahre 1819, beherbergt, und der St. Michaelis-Kirche in Intschede geht es auf direktem Weg zur Blender Mühle. Die renovierte Galerieholländer-Windmühle aus dem Jahre 1872 ist von außen jederzeit zu besichtigen. Mühlenführung und Besichtigungen sind auf Anfrage möglich. ( Herr Röwer Tel. 04233/332). Seit dem Jahre 2005 finden dort auch standesamtliche Trauungen statt. Von hier aus fahren Sie weiter durch Blender vorbei an der Blender Kirche mit Furtwängler-Orgel, dann über die Straße "Mühlenberg" zum Blender See. Im Sommer bietet die Badestelle am Blender See eine gute Möglichkeit für eine kurze Abkühlung. Am Blender See sowie beim historischen Grenzstein "An´n Bööm´kamp" stehen Ihnen Bänke für eine Ruhepause zur Verfügung. Weiter geht es vorbei am Varster See in Richtung Oiste. In dem kleinen Dorf Oiste können Sie die 1832 im klassizistischen Stil erbaute Kirche mit den interessanten Grabsteinen ansehen. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, im Cafe am Deich einzukehren. Dann geht es weiter über die Flutbrücke, durch Groß-Hutbergen und Hönisch in Richtung Verden. Kurz vor der Südbrücke können Sie vom Deich aus schon die unverwechselbare Stadtsilhouette im Panoramablick sehen.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (5,08 MB)

« zurück zur Übersicht »