Mittelweser-Navigator

Lemker Marsch

Adresse

Nienburger Str.
31608 Marklohe
Telefon: 05021 967351
Website: www.kreis-ni.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Das Naturschutzgebiet „Lemker Marsch“ umfasst einen Komplex von Grünländern und einigen Äckern im Überschwemmungsbereich der Weser. Das etwa 173 ha große Gebiet wird von Hecken durchzogen, die über viele Generationen hinweg als Einfriedungen dienten. Gleichzeitig sichern sie den Boden vor Wind- und Wassererosionen.

Die Heckenlandschaft entstand gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Nach Aufgabe der gemeinschaftlichen Nutzung von Äckern und Grünlandflächen („Verkoppelung“) wurden diese aufgeteilt und einzelnen Bewirtschaftern zugeordnet. Damit wurden Abgrenzungen erforderlich und die einzelnen Parzellen durch Hecken eingefasst. Um möglichst undurchlässige Hecken mit viehkehrender Wirkung zu erzielen, wurden die jungen Triebe der Bäume und Sträucher umgeknickt und miteinander verflochten. Nach dieser Pflegeform des „Knickens“ ist der kulturhistorische Landschaftstyp der Flussknickmarsch benannt.

Damit die Bäume und Sträucher nicht durchwachsen und die Hecken an der Basis verkahlen, ist ein periodischer Pflegeschnitt nötig, der in den Wintermonaten durch die Naturschutzbehörde veranlasst wird. Hierzu werden die Sträucher und ein Teil der Bäume „auf den Stock gesetzt“ – sie werden bis auf Kniehöhe zurückgeschnitten und schlagen aus dem „Stock“ verjüngt aus.

Die Saumbereiche der Hecken zeichnen sich durch einen besonderen Reichtum an Frühjahrsblühern aus.

Das regelmäßig überschwemmte Grünland mit seinen vielen Flutmulden stellt einen wichtigen Lebensraum für Tierarten dar, die an temporäre Gewässer gebunden sind. Insbesondere nach Hochwässern finden hier nordische Vögel auf ihrem Zug wichtige Rastplätze und Nahrungsquellen.

Durch die Unterschutzstellung im Jahr 1991 soll die historische Flussknickmarsch

mit ihren sehenswerten Blühaspekten sowie der Bestand schutzbedürftiger Tier- und Pflanzenarten gesichert und gefördert werden. Aus diesem Grund sind im Naturschutzgebiet alle Handlungen zu unterlassen, die die „Lemker Marsch“ oder einzelne ihrer Bestandteile zerstören, beschädigen oder verändern.

Das Naturschutzgebiet darf nur auf den im Gelände gekennzeichneten Wegen betreten werden und Hunde sind während des ganzen Jahres anzuleinen.

« zurück zur Übersicht »