Mittelweser-Navigator

Sternwarte Langwedel

Adresse

Suhrfeldstr. 3
27299 Langwedel
Telefon: 04231 961433
Telefax: 04232 932727
E-Mail: Luna54@gmx.de
Website: www.sternwarte-langwedel.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Mond

Mond

Führung max. 6 Personen

Seit 1986 befindet sich, geschützt durch 4 Rolldachbauten, das Instrumentarium der Sternfreunde Langwedel auf dem Dach der Schule am Goldbach. Unterstützt durch Gemeinde und Schulleitung gelang Heinz und Hanna Struckmann und einigen Sternfreunden die Einrichtung einer leistungsfähigen Amateursternwarte, die in der Vergangenheit an diversen professionellen Forschungsprojekten mitwirken konnte (u.a. Zusammenarbeit mit Max-Planck-Institut für Aeronomie (Meteoriten) und der Universität Bremen (Hochatmosphäre)). Weitere Highlights waren Analysen für die Erforschung der Atmosphäre des Saturnmondes Titan, die Dokumentation der Passage des Asteroiden Toutatis, die Beobachtung der Marsopposition 2003 sowie die Einführung computergestützter Teleskopsteuerungen. Weit über die Langwedeler Region hinaus bekannt waren die Norddeutschen Treffen der Amateurastronomen, die viel Vor- und Nachbereitungsaufwand erforderten.


Im Mittelpunkt der aktuellen Arbeit stehen die visuelle und die fotografische Beobachtung des Weltalls und die Vermittlung astronomischer Grundinformationen in der Öffentlichkeit.

Regelmäßige Beobachtungsberichte in den Olbers-Nachrichten, Volkshochschulkurse, alljährlich Astro-Arbeitsgemeinschaften in der Schule, öffentliche Beobachtungen, Vorführungen und Besichtigungen in Kleingruppen sind mittlerweile ebenso selbstverständlich wie die Präsentation der Bildtafeln im Rathaus Langwedel.

Trotz der Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen werden in der Sternwarte beeindruckende Beobachtungstiefen erreicht; manche der fotografierten Objekte sind etliche hundert Millionen Lichtjahre entfernt. Dies ist nur durch den Einsatz leistungsfähiger Optiken und moderner Bildgewinnungstechniken wie Slow-Scan CCD-Kameras möglich. Beispiel: Galaxie NGC 266, Entfernung: 200 Mio. Lichtjahre

 

« zurück zur Übersicht »